Seitenkopfgrafik: Simulierung des Gewerbegebietes

Das Gebiet - Historie

Bis in das 19. Jahrhundert war Bremthal rein landwirtschaftlich geprägt. Daneben gab es einen nicht unbedeutenden Eisenerzabbau. Älteste Belege stammen aus dem 13. Jahrhundert, Braun- und Roteisen wurde noch bis 1939 gefördert und verarbeitet. Noch heute sichtbar sind die Abraumhalden und Vertiefungen im Walddistrikt Eisenkauten (am Waldlehrpfad). Weltweit bekannt wurde Bremthal aber durch seinen Quarzitabbau seit 1917. Betriebsgebäude und Verladerampe an der Nauroder Straße baute 1937 die Jenaer Glaswerke Schott. Bis zu 30 Beschäftigte fanden hier im "Bremthaler Quarzitwerk" vor allem in der Nachkriegszeit Arbeit. Das Werk wurde bis 1972 am Standort Bremthal betrieben und besteht heute als "Bremthaler Quarzitwerk GmbH" in Usingen weiter.

« Eine Seite zurück